Mit dem thinkman® Sprachen lernen

der thinkman® trinity so klein wie ein Walkman

Der direkte Weg ins Langzeitgedächtnis

Lernwillige stellen allzu oft fest, dass ein Leben nicht auszureichen scheint, um eine Fremdsprache wirklich zu beherrschen. Sich mit Vokabeln zu plagen und in die Tiefen einer ungewohnten Grammatik einzutauchen, ist eine mühsame Beschäftigung. Für alle Lernenden wäre es natürlich ideal, ihren direkten Weg ins Langzeitgedächtnis nutzen zu können. Und genau diesen Weg bietet der thinkman®.

Der thinkman® ist so klein wie ein Walkman und leistet doch Erstaunliches: Er wandelt herkömmliche Schallwellen in Ultraschall um. Dieser Ultraschall kann von jedem Menschen wahrgenommen werden, vorausgesetzt, er wird durch direkte Vibration auf die Haut übertragen.

So werden Informationen nicht über die Ohren, sondern über die Haut „gehört" - mit (ent-)spannenden Effekten. Dieser alternative Hörweg ermöglicht, Wissen circa fünf Mal schneller aufzunehmen - und deutlich effizienter ins Gedächtnis zu transportieren. Spezielle Ultraschall-frequenzen, die u. a. auch Delphine zur Kommunikation verwenden, bringen den Körper in Harmonie. Die Durchblutung steigt, Puls- und Atemfrequenz sinken. Die Meridiane werden ausgeglichen, beide Gehirnhälften arbeiten synchron und in einer optimalen Schwingung.

Wer über den thinkman® Sprachen lernt, nutzt einen Mix aus Ergebnissen der Gehirnforschung aus den letzten Jahrzehnten.

Ein weiterer interessanter Anwendungsbereich ist die Wissensaufnahme im Schlaf, d.h. die Aufnahme von Lerninhalten über Nacht, so wird wertvolle Zeit gespart.

Mittlerweile nutzen tausende begeisterter Anwender den thinkman® und fördern ihre Ressourcen auf vielen weiteren Gebieten - ob es um Konzentration, Leistungsfähigkeit, effektiveres Arbeiten, kreativeres Handeln und Erfolgsmanagement geht, um Entspannung, Aktivierung der Selbstheilungskräfte, Gewichtsmanagement und Stressresistenz oder um Themen wie Mentaltraining, Selbstvertrauen und Sport.

Ist der thinkman® in Zukunft genauso selbstverständlich wie heute der Computer?